1. Wir heißen Dich herzlich willkommen in unserer QNAP-Community!
    Information ausblenden

Anfängerfragen

Dieses Thema im Forum "Grundlagen" wurde erstellt von federix, 18. Februar 2021.

  1. federix

    federix Neues Mitglied

    Beiträge:
    4
    Punkte für Erfolge:
    1
    Bewertungen:
    +0 / 0 / -0
    Hallo, tut mir leid, ist ein längerer Text geworden...
    Ich möchte mir ein NAS zulegen, um für 2 Rechner im Haus (1x Mac, 1X Windows 10) und evtl. 2 Handys (1x iPhone, 1x Android) Backups anzulegen, und um Daten vom Laptop auszulagern, um Platz auf der internen Platte zu schaffen.
    D.h., 1x Mac TimeMachine Backup und 1x Backup vom Windows-Laptop auf dem NAS, ca. 3TB insgesamt.
    Die ausgelagerten Daten wären Dokumente, Musik, ein paar Filme und mein Lightroom Fotoarchiv (insgesamt etwas mehr als 2 TB)

    Um anfangs etwas Geld zu sparen habe ich mir folgendes vorgestellt:

    Qnap TS-230 mit erst mal einer 6TB-Platte, eine 2. 6TB-Platte für Redundanz soll dann möglichst bald folgen. Hier sollen die Backups drauf.

    Die ausgelagerten Daten sollen dann auf eine USB-Platte von meiner alten WD-MyCloud, die über USB an der TS-230 angeschlossen werden soll.

    Jetzt zu den Fragen:

    1. Kann ich das grundsätzlich so machen?

    2. Kann ich auf die externe USB-Platte genauso zugreifen, wie auf die NAS-Platte?

    3. Kann ich die Daten der externen Platte auch auf dem NAS "backuppen"?

    4. Kann ich später das TS-230 mit einer Platte betreiben und später die 2. 6TB-Platte ins NAS bauen? Und werden die Backup-Daten dann automatisch gespiegelt?

    5. Ich habe 2 alte 3 GB-Platten aus einer WD MyCloud und einem WDMyBook, einmal eine WD red und einmal WD green. Kann ich die beiden zusammen in ein RAID-Gehäuse stecken, um auch die ausgelagerten Daten doppelt zu haben, oder muss das 2x die exakt gleiche Platte sein?

    6. Das NAS soll ins Arbeitszimmer, das mit 2 Netzwerkdosen ausgestattet ist. Da hängt 1x der Drucker und 1x der Windows-Laptop dran. D.h., um das NAS unterzukriegen, wollte ich mir einen 5-fach Ethernet-Switch zulegen. Macht es Sinn, bzw. ist es überhaupt möglich, mit beiden Kabeln aus den Büro-Netzwerkdoesn in den Switch zu gehen und von da zu Drucker, Laptop und NAS, so dass, falls ein Port im Switch im Keller ausfallen würde, noch ein zweiter die Versorgung übernehmen kann?

    7. Wie läuft so ein NAS-Backup? Ich würde mir zutrauen, bei laufendem Backup versehentlich den Netzwerkstecker zu ziehen, um das Zimmer zu wechseln. Kann ich dabei größere Schäden an den Festplatten oder den Daten anrichten?

    Vielen Dank schon mal & viele Grüße, Felix.
     
  2. Bladekiller

    Bladekiller QCD e.V. Mitarbeiter Administrator

    Beiträge:
    932
    Punkte für Erfolge:
    29
    Bewertungen:
    +98 / 20 / -0
    Moin Federix,

    dann will ich mal antworten,... :D

    Zu Frage 1: Ja, kann mann so machen, besonders geschickt ist es aber nicht. Wenn ich recht verstanden habe sin das dann 3TB aud der ersten internen NAS Platte und 2TB auf den über USB angeschlossenem WD-MyCloud.
    Am Anfang Geld zu sparen ist meines rachtens gerade bei der Anschaffung des NAS selbst der "falsche" Ansatz.
    Hier würde ich empfehlen sogar eine 4Bay empfehlen, da du damit insgesammt im Nachgang flexibler bist.
    Auch die alte WD-MyCloud würde ich nicht dauerhaft anschließen wollen. Ich würde hier alles intern Ablegen und was ganz wichtig ist,... immer und von anfang an ein Backup anlegen.

    Zu Frage 2: Im großen und Ganzen Ja, wir eventuell etwas langsamer sein, und die erweiterten Rechte greifen nicht aber im Prinzip ja.

    Zu Frage 3: Ja, wenn genug Platz da ist schon. dann ist aber bei bisheriger Plannung die 6TB fast voll. Siehe Frage 1

    Zu Frage 4: Ja,... Nein. Das Backup ist seperat anzulegen, ein Raid0 (spiegeln) ist im Nachgang nicht möglich, wäre auch definitiv kein Backup.

    Zu Frage 5: Ja, die kannst du in einem NAS benutzen als Einzelplatten, aber die WD-Green niemals in einem Raid-Verbund (Datenverlust durch besondere energiesparende Firmware der Platte)

    Zu Frage 6: Nein, das ginge nur beide der Switche (Keller und Büro ) die Technik des Trunk oder Failover bieten. Das können in der Regel nur teuerer gemanaged Switche. Wir das misachtet, kommt es im schlechtesten Fall zu einem Netzwerkausfall

    Zu Frage 7: Nun, dann ist das Backup im schlechtesten Fall korrupt keine Ahnung, wie der MAC oder der PC da drauf reagiert, und bei wiederaufname des Jobs an der abgebrochenen Stelle das Backups fortführt. Das lässt sich aber gut testen.
     
  3. federix

    federix Neues Mitglied

    Beiträge:
    4
    Punkte für Erfolge:
    1
    Bewertungen:
    +0 / 0 / -0
    Hallo Bladekiller, vielen Dank, für die ausführlichen Antworten. Dann muß ich wohl doch nochmal umdenken...
    Ein paar Verständnisfragen hätte ich noch (ich nummeriere es der Übersichtlichkeit halber wieder durch, hoffe, das ist ok so...):

    1. Wenn's besser 4-Bay ist, käme das TS-431K in Frage, (oder evtl. was gebrauchtes) das sollte für meine Zwecke doch auch ausreichend sein, oder? Ich muss nicht wirklich Filme streamen oder umcodieren o.Ä...
    2. Zu Deiner 4. Antwort: ich habe das so verstanden, dass, wenn auf 2 Platten gleichzeitig gesichert wird (ist dann glaube ich RAID1, oder?), bei Ausfall einer Platte, die defekte Platte einfach ausgetauscht werden kann und das System die Daten dann auf der neuen Platte wiederherstellt. Stimmt das so? Und funktioniert das dann aber nur, wenn von Anfang an zwei Platten drin sind?
    3. Wie wäre das mit dem Backup am sinvollsten (und gleichzeitig halbwegs bezahlbar)? Wäre es besser, das NAS für die ausgelagerten Dateien zu verwenden? Da würden dann für den Anfang 3TB völlig ausreichen, so dass ich meine 3er Red verwenden und ggfs. mit einer 2. 3er Red als Raid laufen lassen könnte, und ich hätte die Möglichkeit, bei 4-Bay später leicht aufzustocken, bzw wenn möglich die anderen beiden Bays für's Backup zu nutzen.
    Kann man überhaupt (und macht es Sinn) die ausgelagerten Daten auf einer Platte im NAS speichern und das Backup im gleichen NAS auf einer oder 2 anderen Platten haben?
    Oder wäre es sinnvoller, die Daten auf dem NAS zu haben und das Backup auf einer ans NAS angeschlossenen externen USB-Platte zu speichern (Kann das NAS ein Time Machine Backup überhaupt auf eine externe Platte speichern?)?
    Das könnte auch evtl eine günstigere Lösung sein, habe gerade z.B. eine externe SEAGATE Expansion Desktop, 8 TB für 116,- € entdeckt. Dann hätte ich das Backup aber nur 1x...
    4. Oder was würdest Du empfehlen, wenn's gleichzeitig bezahlbar und ausbaufähig sein soll?

    Vielen Dank, Felix.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Februar 2021
  4. Bladekiller

    Bladekiller QCD e.V. Mitarbeiter Administrator

    Beiträge:
    932
    Punkte für Erfolge:
    29
    Bewertungen:
    +98 / 20 / -0
    Hi Felix

    ich antworde wieder direkt auf die Fragen,... ;-)

    Zu 1: ja, sollte ausreichen.

    Zu 2: Nun, lies dir mal bitte diesen Artikel durch: https://qnap-community.de/forum/index.php?resources/datensicherheit-raid-und-backup.4/ - Natürlich kannst du auch ein reines Backup von Daten auf einen RAID1 Verbund packen. Aber ob das Sinn macht bezweifele ich,... ist ja nur das Backup. Nutzdaten/Produktivdaten auf einem RAID(0,1,5) und zu meinen man brauche kein Backup ist mehr als leichtsinnig. Ich hoffe das ist klar geworden.
    Und ja, ein Raid im nachhinein anzulegen ist zwar möglich, nur werden dann alle Daten auf den beteligten Platten bei der Anlage des RAIDs gelöscht. Im Prinzip hast du aber das Raid 1 richtig verstanden. Es dient aber nur dazu die Daten hochverfügbar zu halten.
    Was auch klar geworden sein sollte ist das das Mischen von Nutzdaten und Backups auf ein und dem selben "Verbund" ehr kontraproduktiv ist.

    Zu 3 und 4: so viele Fragen :D
    Hoffe ich bekomme das verständlich zusammen. Möglicherweise ist das nicht die günstigste Lösung,... aber ich persönlich bin immer der Meinung machs ordentlich, gerade dann wenn die die Daten wichtig sind. da her mal beine Lösung

    Hier die beteligte HW
    1 Mac
    1 PC
    1 4BAY-NAS (4 BAY (z.B. 431K) mit Anfangs 2x4TB in Raid1 für deinen Hochverfügbaren Nutzdaten, die "nur" im Netzwerk liegen
    1 2Bay-NAS (z.B. 231 oder etwas gebrauchtes aus der Bucht, mus für die aufname eines Backups nicht schnell sein.) mit 1x8TB als SingleDisk
    1 USV, zur absicherung von Stromausfällen.

    hier der Datenstom dazu

    Backup PC -> 2Bay-NAS Freigabe Backup-PC - PerSoftware
    Backup MAC -> 2Bay-NAS Freigabe Backup-MAC- PerSoftware
    4BAY-NAS Nutzdaten von RAID1 -> 2Bay-NAS Freigabe Backup-NAS1 - per Backupjob gesteuert

    Weitere Konfig,... Das 2BAY-NAS wir per Konfig nur dann eingeschaltet, wenn ein Backup ansteht,... und "automatisch" ausgeschaltet, wenn das Backup beendet ist.

    Die Festplatten sollten so dimensioniert sein, das in der anfangs konstelation noch mindestens 50% frei sind (dann hat man erstmal Ruhe9.

    Vorteil, Du hat alle Daten doppel.
    Vorteil, die Backuplatten laufen nicht die ganze Zeit mit.
    Vorteil, das Backup der Nutzdaten verläuft vollautomatisch, also immer ein aktuelles Backup.
    Vorteil, ist problemlos von der Kapazität erweiterbar.
    Nachteil, nicht die günstigste Variante. aber
    Vorteil, lässt Dich gut schlafen - versprochen ;-)

    Um erstmal Geld zu sparen kannst Du statt der zweiten NAS auch eine externe Platte an das erste NAS prömpeln,... aber viel günstiger wird das auch nicht. Zumal die dann halt auch immer mitläuft - Genauso, wenn du die Backupplatte direkt mit in das 4Bay-Nas als Singledisk einbaust, die laufen dann halt auch immer mit.
    Was auch geht, die Externe Platte direkt in das NAS einbauen. sin Kompatible (Nicht im RAID Verbund)


    Hinweiß in eigener Sache,... Nein ich bekomme keine Verkaufsprovision für NAS-Laufwerke, Festplatten oder USV's ;-)
     
  5. federix

    federix Neues Mitglied

    Beiträge:
    4
    Punkte für Erfolge:
    1
    Bewertungen:
    +0 / 0 / -0
    Alles klar, das wird wohl doch ein etwas umfangreicheres Projekt... Dann fange ich mal an zu suchen, das mit dem gebrauchten 2 Bay als Backup klingt gut, vielleicht fange ich damit sogar erst mal an und erstelle erst mal Backups von beiden Rechner, die Dateien auslagern ist eigentlich Zweitrangig...
    Vielen vielen Dank, für die vielen Antworten auf die vielen Fragen!!!
     
  6. Bladekiller

    Bladekiller QCD e.V. Mitarbeiter Administrator

    Beiträge:
    932
    Punkte für Erfolge:
    29
    Bewertungen:
    +98 / 20 / -0
    Das klingt nach einem sehr guten Plan
     
  7. federix

    federix Neues Mitglied

    Beiträge:
    4
    Punkte für Erfolge:
    1
    Bewertungen:
    +0 / 0 / -0
    Sorry, ich bins nochmal. Eon paar kleine Fragen sind plötzlich wieder aufgetaucht... So wie's aussieht wird's wohl doch das TS-431K. Da soll dann die WD red (WD30EFRX) aus meiner WD MyCloud rein, die ich dann mit weiteren Platten ergänzen will. Das ganze wäre dann für meine Zwecke als Kompromiss aus Speicherkapazität und Sicherheit im RAID 5-Verbund sinnvoll, wenn ich's richtig verstanden habe. Für den Anfang reichen 6TB Speicherkapazität aus, mehr wäre aber auch icht schlimm. Dachte da für den Anfang an 3 x 3TB, evtl. gleich 4 x 3TB oder halt später die 4. Platte nachrüsten. Jetzt wieder meine Frageliste:

    1. Müssen/Sollten das alles die gleichen Platten sein? Also am besten auch WD red und da am besten das gleiche Modell (WD30EFRX) und am besten noch die gleiche Firmware, oder darf man da ein bisschen mischen?
    2. Wenn ich da 3 3er-Platten drin habe, wie leicht oder schwer ist es, die 4. nachträglich hinzuzufügen? Stimmt das, dass dann alles nochmal neu eingerichtet wird und damit die Daten gelöscht werden müssen?
    3. Geht es, bzw. macht es Sinn, z.B. 2 3TB Platten und 2 4TB-Platten einzubauen, oder sonst irgendwie verschiedene Kapazitäten zu mischen?
    4. Wie sieht es mit gebrauchten Festplatten aus? Die WD30EFRX gibt es recht häufig. Ist das Risiko bei gebrauchten Platten hoch, bzw. auf was muss ich achten (z.B. wieviele Betriebsstunden sind noch ok?)?
    Vielen Dank im Voraus und viele Grüße, Felix.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden