1. Wir heißen Dich herzlich willkommen in unserer QNAP-Community!
    Information ausblenden

Neue Platten für meine TS-659 Pro II

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von MrQnoob, 12. April 2018.

  1. MrQnoob

    MrQnoob Neues Mitglied

    Beiträge:
    2
    Punkte für Erfolge:
    2
    Bewertungen:
    +0 / 0 / -0
    Hi,


    Ich hab hier u.a. eine TS-659 Pro II die ich gerne mit neuen Platten ausrüsten möchte. Ich brauche 30TB netto, mit 6x6TB im Raid 5 sollte es gerade so hinhauen.

    Jetzt habe ich gelesen dass die max. Volume-Größe bei QNAP z.T. bei 16TB liegt - das wäre natürlich ungünstig wenn ich erst nach dem Einbau merke dass 30 TB Volumes nicht unterstützt werden [​IMG]

    Evtl. hat von Euch schon jemand Erfahrung damit gesammelt?


    Die zweite Frage bezieht sich auf die Größe der Platten. Da es jetzt schon 8TB-Drives gibt würde ich gleich so eine einbauen, allerdings steht da noch nichts auf der QNAP-Seite in der Kompatibilitätsliste. Hat das von Euch schon jemand getestet?


    LG
     
  2. Challenger

    Challenger QCD e.V. Mitarbeiter Administrator

    Beiträge:
    380
    Punkte für Erfolge:
    29
    Bewertungen:
    +62 / 25 / -0
    Hallo und Willkommen in unserer Community!

    Die 16TB-Volumegrenze besteht nur bis zur Firmwareversion 4.0.3.
    Die höchstmögliche Firmwareversion für Deine 659 Pro II ist aber die 4.2.x, und die erlaubt auch Volumegrössen >16TB.
    Dem Plan steht also imho nichts entgegen.

    Bezüglich der HDDs werden die neuesten Modelle nicht mehr auf den älteren NAS-Geräten von QNAP offiziell getestet, das bedeutet aber nicht, dass die nicht kompatibel sind. Bei den aktuellen NAS-HDD wie WD RED (EFRX) oder Seagate Ironwolf (VN) würde ich mir keine Sorgen machen.

    Ich selbst kann bestätigen, dass z.B. sogar die aktuellen Seagate Ironwolf 12TB auf einer 559 pro mit FW 4.2.1 problemlos formatierbar sind und laufen, wohl arbeite ich nicht mit Redundanz-RAIDs und habe daher keine eigene Erfahrung mit einer erfolgreichen Formatierung eines solchen Verbundes mit aktuellsten Festplatten. Das Risiko bei den o.g. HDD-Modellen schätze ich aber als sehr gering ein.

    Mit Datum von heute würde ich nicht mehr zu 6TB-Platten greifen, weil die 8TB-HDDs bereits in Euro/GB günstiger sind.

    Für Deinen geplanten Verbund wäre heute die HDD meiner Wahl die Seagate Ironwolf 10TB.

    Allerdings frage ich bei jedem Heimanwender einmal nach, warum der Plan ein RAID5 ist. Ein RAID ersetzt ja kein Backup und die erhöhte Verfügbarkeit ist im Heimbereich meist nicht zwingend erforderlich. Warum dann nicht eine Einzeldisk-Konfiguration, die grundsätzlich resistenter gegen mögliche Störfälle ist?

    GLG
    Challenger
     
  3. MrQnoob

    MrQnoob Neues Mitglied

    Beiträge:
    2
    Punkte für Erfolge:
    2
    Bewertungen:
    +0 / 0 / -0
    Hi, danke für Deine Antwort und den Hinweis mit FW-Version.
    Es werden dann wohl 8TB Platten - falls es nicht klappt melde ich mich nochmal :-D
    Warum Raid5? Das ganze ist ein offsite Backup eines Backups, also brauche kein Raid1, aber trotzdem will ich nicht das ganze Raid neu aufbauen müssen wenn mal eine Platte ausfällt (vermutlich ist die Rebuild-Zeit so lange dass bis dahin zwei weitere Platten ausfallen :rolleyes: ...)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden